Arbeitsergebnisse der Fa. MONTERRA QASAQSTAN für 8 Monaten des Jahres 2020 

hohereserven.png

Am 17. September 2020 hat in Almaty  die Sitzung des wissenschaftlich-technischen Beirats MONTERRA QASAQSTAN in Bezug auf Arbeitsergebnisse der Gesellschaft für 8 Monaten des laufenden Jahres stattgefunden.

Die Sitzung eröffnete Herr Johann Stoll, Vorsitzender  der MONTERRA QASAQSTAN. Im Rahmen der Versammlung haben die Vertreter von der Gesellschaft und ihre Partner die Arbeitsergebnisse erörtert und eigene Vorstellungen für weitere Tätigkeiten mitgeteilt.

Seit dem Jahr 2016 hat das Unternehmen mehr als 17 tsd. Laufmeter Löcher abgebohrt, 14.5 tsd. Laufmeter  Furche gegraben, mehr als 26 tsd.  Porben verschiedener Art und Zweckbestimmung entnommen und es wurden erhebliche zusätzliche Arbeiten geleistet.

 

Infolge der durchgeführten Arbeiten an der Fläche Karatas-Maibulak wurden  die ersten 15 Tonnen von Gold am Karatas-Vorkommen und 1,5 Tonnen des Golds am Ost-Maibulak-Vorkommen entdeckt.

Zum Abschluss der Sitzung des wissenschaftlich-technischen Beirats wurde der Bericht mit der Bewertung der goldhaltigen Erze in den Abschnitten Karatas und Ost-Maibulak  von der Suchfläche Karatas-Maibulak in Zhambyl Gebiet unterzeichnet. 

Der Fortschritt der durchgeführten geologischen Erkundungen bezeugt die aufeinander abgestimmte und koordinierte Arbeit der Gesellschaft und der Partner von MONTERRA QASAQSTAN.
 

Hohe Ressourcen, hohe Reserven, günstige Mineralisierung

hohereserven.png

Die erweiterten Explorationsarbeiten auf dem 244 km² großen Lizenzgebiet von Aurum Deutschland in Kasachstan zeigen Ergebnisse, die über den optimistischen Berechnungsfall hinausgehen. Verschiedene Arten von Prospektionsarbeiten wurden durchgeführt, z. B. geophysikalische Arbeiten unter Verwendung hochpräziser magnetischer Prospektionsmethoden und induzierte Polarisation mit Tiefen von bis zu 300 Meter sowie geochemischen Untersuchungen. Darüber hinaus wurden (vergleichende) Bergbau- und Bohrarbeiten durchgeführt. Insgesamt wurden mehr als 6000 Proben entnommen.


Die Proben wurden später in unabhängigen Laboratorien und von Experten ihres Fachgebiets analysiert. Die Ergebnisse werden jetzt veröffentlicht. Die erwarteten Goldreserven der Industriekategorien C1 + C2 im Gebiet Karatas-Maibulak betragen 45 Tonnen. Die prognostizierten Ressourcen des Karatas-Maibulak-Gebiets werden zum gegenwärtigen Zeitpunkt auf 95,7 Tonnen Gold geschätzt. Nach den Ergebnissen der geochemischen Untersuchung, welche im ganzen Lizenzgebiet durchgeführt wurde, wurden im östlichen Gebiet 37 Goldanomalien festgestellt.

 

Die Konzentration von Gold und die Mineralisierung stützen den sehr positiven Ausblick. Die geophysikalischen und geochemischen Arbeiten waren umfangreich. Ein großer Teil des Lizenzgebiets wurde jedoch noch nicht vollständig abgedeckt, so dass weitere Erkenntnisse bei künftigen Untersuchungen wahrscheinlich sind. Die Aurum Deutschland AG setzt den Aufbau eines umfangreichen Goldabbauprojektes in Kasachstan fort.

Neueste Ergebnisse bestätigen frühere Untersuchungen und erweitern bisherige Funde

July_2020.png

Die neuesten Ergebnisse vom Standort Karatas-Maibulak bestätigen die positiven Erwartungen, die auf früheren Bohrungen und geologischen Untersuchungen beruhen. Darüber hinaus liefern die Ergebnisse starke Hinweise auf Erweiterungen der Erzkörper mit einer für den Abbau günstigen Mineralisierung.

Die neuesten Ergebnisse vom Standort Karatas-Maibulak bestätigen die positiven Erwartungen, die auf früheren Bohrungen und geologischen Untersuchungen beruhen. Darüber hinaus liefern die Ergebnisse starke Hinweise auf Erweiterungen der Erzkörper mit einer für den Abbau günstigen Mineralisierung.

Die Explorationsarbeiten wurden über mehrere Monate und vor der Corona Krise an mehreren Lagerstätten in unserem Lizenzgebiet durchgeführt. Die Erkundungen wurden unterirdisch durch Bohrungen, auf dem Boden durch geophysikalische Arbeiten und aus der Luft durch Drohnen durchgeführt und verstärkten erheblich die Evidenz über die einzelnen Vorkommen und damit verbundenen Ablagerungen auf dem Gelände.

Basierend auf der geologischen Analyse und der Laboranalyse zeigt der Standort Karatas Goldressourcen von 5,6 Tonnen mit einem durchschnittlichen Gehalt von 4,65 g/t. Die Lagerstätte ist für den Tagebau und den anschließenden Untertagebau geeignet. Auf dem Gelände von Sauskan wurden neue Erzkörper identifiziert. Untersuchungen durch Schurfe, die an unserem Standort in Ost-Maybulak erstellt wurden, wiesen Gehalte von 6 g/t bis 17,8 g/t auf. Auf dem Taspoly-Gelände wurde bei einer Mächtigkeit von bis zu fünf Metern ein Gehalt von 9,44 g/t und bei einer Mächtigkeit bis zu 20 Metern des erkundeten Schurfes zusätzlich ein Gehalt von bis zu 1-2 g/t festgestellt.

Die Tests werden derzeit aufgrund von Corona angehalten, aber die Modellierung für das Bergbauwerk, Infrastrukturarbeiten und drohnenbasierte Analysen werden fortgesetzt.

Untersuchungsergebnisse der Arbeiten aus 2019 liegen vor

Bohrkerne.png

Die Ergebnisse der im 3. und 4. Quartal 2019 durchgeführten Bohrarbeiten unter Anleitung des Chef-Geologen Dmitry Balykov liegen vor. An verschiedenen Punkten des Lizenzgebietes wurden über mehrere Kilometer Ausdehnung mehr als fünftausend Proben aus einer Tiefe von bis zu 320m und aus Schurfen entnommen. 

Die Ergebnisse älterer Untersuchungen, unter anderem aus 1987, wurden dabei aktualisiert und ein substantiell höherer Goldgehalt festgestellt. Einzelne Proben untersuchter Vorkommen weisen einen Goldgehalt bis zu 8 g/t auf. Zudem wurden neue goldführende Erzkörper identifiziert. Einzelne mineralische Cluster erwiesen sich als weit umfangreicher als vermutet, sind aber noch nicht abschließend kartographiert. 

Die Arbeiten dauern an und ergänzen die bisherigen Erkenntnisse in Vorbereitung der geplanten JORC-kompatiblen Dokumentation in 2020.